Nordic Walking Ausrüstung & Kleidung: Übersicht von A bis Z (inkl. Spezialausrüstung)

Nordic Walking Ausrüstung & Kleidung: Übersicht von A bis Z (inkl. Spezialausrüstung)

Hier erfährst Du, welche Nordic Walking Ausrüstung und welche Kleidungsstücke Du unbedingt brauchst – und welche nur optional sind. (Quelle: oneinchpunch/shutterstock.com)

Du bist neu und möchtest in naher Zukunft in die Welt des Nordic Walkings einsteigen?

Dann findest Du hier sämtliche Ausrüstungsteile und Kleidungsstücke, die Du beim Nordic Walking unbedingt brauchst oder in speziellen Fällen brauchen könntest. Ich habe die verschiedenen Teile dabei in die Kategorien Ausrüstung, Kleidung und Spezialausrüstung unterteilt und nach Wichtigkeit sortiert.

Du möchtest mehr über die verschiedenen Ausrüstungsteile wissen? Dann folge einfach den Verlinkungen und schon landest Du bei eigenen Artikel zum jeweiligen Thema.

Ausrüstung: Von Stöcken bis zu zusätzlichen Gewichten

Hier findest Du alle relevanten Ausrüstungsteile, die nicht direkt zur Kleidung gehören.

1. Nordic Walking Stöcke

Nordic Walking Stöcke sind das A und O beim Nordic Walking. Ohne sie wäre die Sportart gar nicht erst möglich.

Die Stöcke gibt es aus verschiedenen Materialien und mit den verschiedensten Eigenschaften. Für Reisende gibt es zum Beispiel faltbare Stöcke, wohingegen Kinder zu verstellbaren Teleskopstöcken greifen sollten.

Beliebte Nordic Walking Stöcke auf Amazon anschauen*

2. Nordic Walking Pads

Nordic Walking Pads sind kleine Gummipuffer, die Du auf die Stahlspitzen Deiner Nordic Walking Stöcke aufsetzt. Sie sind an verschiedene Geländetypen angepasst, wie zum Beispiel asphaltierte Strecken, Waldböden oder auch weiche Wiesen.

Zu Beginn musst Du Dir die Pads nicht extra kaufen, da sie für gewöhnlich den Stöcken beiliegen.

Gummipuffer auf Amazon*

3. Laufgürtel/Laufrucksack mit Trinkflasche

Laufgürtel mit Trinkflaschenhalterung oder auch Laufrucksäcke eignen sich für alle Walker, die gerne Pausen machen oder bevorzugt den ganzen Tag unterwegs sind.

Die besondere Eigenschaft ist hier, dass die Laufgürtel bzw. Rucksäcke besonders eng am Körper anliegen und deshalb nicht bei der Bewegung stören. Sie sind außerdem so eng, dass Schlüssel und Smartphone nicht wild in der Tasche rumfliegen, sondern stets fixiert sind.

4. Ausrüstung bei Dunkelheit

Du weißt, dass Du häufiger im Dunklen oder im Halbdunklen walken wirst? Dann solltest Du Dich gegen die Dunkelheit wappnen. Es ist wichtig, dass Du alles im Blick hast. Es ist aber auch wichtig, dass Dich andere Menschen sofort erkennen.

Man unterscheidet hierbei aktive und passive Beleuchtung. Zur aktiven Beleuchtung zählt zum Beispiel eine Stirnlampe. Zur passiven Beleuchtung gehören unter anderem Reflektoren, damit Autofahrer Dich bereits von weitem erkennen.

5. Fitness-Tracker/Pulsuhr

Du bist ein Zahlenmensch und liebst Statistiken? Oder Du möchtest Nordic Walking im Leistungsbereich betreiben? Dann sind Daten über Schrittanzahl, Geschwindigkeit, zurückgelegte Kilometer und die Herzfrequenz wichtige Kennzahlen.

Ich empfehle dafür einen qualitativ hochwertigen Fitness-Tracker, den Du direkt mit dem Smartphone verbinden kannst. Ansonsten tut es auch die klassische Pulsuhr mit Brustgurt – diese ist allerdings nicht so komfortabel wie ein moderner Fitness-Tracker.

6. Sonnenbrille

Insbesondere im Frühling und im Sommer wird eine Sonnenbrille wichtig. Hier musst Du selbst wissen, ob Du der Typ dafür bist. Die meisten Menschen lieben Sonnenbrillen – für mich sind sie nichts.

7. Blasenpflaster

Du neigst zu Blasen an den Füßen oder fürchtest Dich vor Blasenbildung, weil Du neue Schuhe einlaufen möchtest? Dann solltest Du stets Blasenpflaster griffbereit haben. Das gilt insbesondere für lange Tagesausflüge.

8. Tierabwehrgeräte

In Deutschland ist die Gefahr, im Wald von einem Tier angegriffen zu werden, minimal. Wenn Du Dich damit sicherer fühlst, kannst Du natürlich dennoch Pfefferspray und Co mit auf Deine Tour nehmen.

Nordic Walking hat hier den Vorteil, dass Du auch die Stöcke als Waffe einsetzen kannst.

9. Gewichtsmanschetten

Gewichtsmanschetten sehe ich als unwichtigstes Ausrüstungsteil beim Nordic Walking an. Das zusätzliche Gewicht erschwert die Bewegung und soll dadurch die Kondition verbessern.

Im verlinkten Artikel erfährst Du, warum ich nicht viel von zusätzlichen Gewichten halte.

Kleidung: Vom Scheitel bis zur Sohle

Auch bei der Kleidung gibt es beim Nordic Walking einiges zu beachten.

1. (Nordic Walking) Schuhe

Was Kleidung angeht, sind beim Nordic Walking sicherlich die Schuhe am wichtigsten. Spezielle Nordic Walking Schuhe gibt es eigentlich gar nicht, dafür allerdings normale Walking Schuhe. Der Bewegungsablauf ist beim Walking schließlich der gleiche, weshalb es nicht verwunderlich ist, dass es für unsere Sportart keine eigenen Schuhe gibt.

Doch was ist eigentlich das Besondere an solchen Schuhen? Walking Schuhe verfügen über eine abgerundete Sohle, die die typische Abrollbewegung des Walkings unterstützen.

Im Gegensatz dazu sind Laufschuhe auf ein stumpfes Auftreten ausgelegt und nicht auf das Abrollen. Wenn Du Nordic Walking erstmal nur ausprobieren möchtest, kannst Du natürlich trotzdem Laufschuhe verwenden.

Nordic Walking Schuhe auf Amazon*

2. Kopfbedeckung

Die richtige Kopfbedeckung ist vor allem im Sommer und im Winter wichtig. Im Winter wärmt sie Dich und schützt Deine Ohren, wohingegen sie Dich im Sommer vor einem Sonnenstich schützt.

3. Handschuhe

Handschuhe sind vor allem im Winter essenziell, da Dir sonst vor Kälte – überspitzt gesagt – die Hände abfrieren würden.

Es gibt auf dem Markt spezielle Handschuhe, die als Nordic Walking Handschuhe deklariert sind, prinzipiell tun es aber auch ganz normale Handschuhe. Die Hauptsache ist, dass sie dünn genug sind, damit Du die Handschlaufen der Nordic Walking Stöcke ordentlich anlegen kannst.

Die Stöcke selbst musst Du natürlich auch noch greifen können. Fäustlinge sind also nicht zu empfehlen.

Wer zu Blasenbildung an den Händen neigt, für den eignen sich den Rest des Jahres über dünne Fahrradhandschuhe.

Nordic Walking Handschuhe auf Amazon*

4. Oberteile & Hose

Bei kalten Temperaturen gilt für Kleidung das Zwiebelschalenprinzip. Dabei unterscheidet man drei verschiedenen Schichten:

  • 1. Basisschicht
    Die Basisschicht liegt eng auf Deiner Haut auf und ist atmungsaktiv. Sie befördert den Schweiß von innen nach außen.
  • 2. Isolationsschicht
    In der Isolationsschicht wird warme Luft eingeschlossen. Sie liegt nicht so eng an wie die Basisschicht. Auch sie befördert den Schweiß von innen nach außen.
  • 3. Witterungsschutz
    Der Witterungsschutz schützt Dich vor Wind, Regen und sonstigen äußeren Einflüssen.

Im Sommer kannst Du eigentlich tragen, was Du möchtest. Allerdings solltest Du aufpassen, dass Du kein leichtes Ziel für Zecken abgibst.

Spezialausrüstung

Zu guter Letzt möchte ich Dir noch ein paar Ausrüstungsteile näherbringen, die Du nur in sehr speziellen Fällen brauchst. Sie sind für normales Nordic Walking normalerweise nicht notwendig.

Joggingleine für den Hund

Du möchtest Nordic Walking mit Hund betreiben? Dann kannst Du die normale Hundeleine vergessen, da Du ja bereits die Stöcke festhalten musst. Du benötigst eine spezielle Leine, die Du entweder an Deinem Handgelenk oder an Deinem Oberkörper befestigen kannst.

Außerdem brauchst Du eine zusätzliche Trinkflasche für Deinen Vierbeiner. Und vergiss die Leckerlis nicht!

Babytragetuch

Du bist vor kurzem Mutter (oder Vater) geworden und möchtest trotzdem nicht auf Dein geliebtes Training verzichten? Mit einem Babytragetuch ist das möglich. Oder aber Du findest jemanden, der ohne Stöcke und dafür mit Kinderwagen neben Dir her walkt.

Zeckenentfernung

Du bist im Sommer gerne im hohen Gras unterwegs? Dann ist die Gefahr, dass Dich eine Zecke erwischt, immens groß. In solchen Fällen solltest Du wissen wie und mit welcher Ausrüstung Du die Zecke wieder entfernen kannst. Im Zweifelsfall solltest Du aber immer einen Arzt konsultieren.

Was aber noch viel effektiver ist: Halte Dich im Sommer von hohen Gräsern und anderer Vegetation fern. Walke lieber auf festen Waldwegen oder auf asphaltierter Strecke.

Fazit: Die richtige Nordic Walking Ausrüstung & Kleidung

Das war jetzt erstmal viel Input. Doch keine Sorge: Wie Du gesehen hast, benötigst Du nur einen Bruchteil der hier genannten Ausrüstungsteile. Wer Nordic Walking mal ausprobieren möchte, der benötigt erstmal nur die Stöcke.

Wenn Du merkst, dass der Sport das richtige für Dich, kannst Du immer noch weiteres Zubehör dazukaufen.

Dieser Artikel wurde zuletzt am 10. Februar 2021 aktualisiert.
Wer schreibt hier?

Ich heiße Thomas und betreibe den Sport Nordic Walking mittlerweile seit über 5 Jahren. Du hast Fragen oder möchtest Kritik oder Feedback abgeben? Dann kontaktiere mich doch einfach über das Kontaktformular.