Nordic Walking Pads: Welcher Gummipuffer passt zu welchem Geländetyp?

Nordic Walking Pads: Welcher Gummipuffer passt zu welchem Geländetyp?

Welche Nordic Walking Pads passen zu welchem Gelände? Was solltest Du bei der Benutzung unbedingt beachten? (Quelle: ratmaner/shutterstock.com)

Du kannst Nordic Walking auf verschiedensten Geländetypen betreiben. Sei es im Wald, auf der Wiese oder einfach auf asphaltierten Straßen. An dieser Stelle kommen die verschiedenen Nordic Walking Pads ins Spiel. Sie sind jeweils an die Gegebenheiten der einzelnen Geländetypen angepasst.

Du steckst die Gummipuffer – wie man die Pads auch nennt – einfach auf die metallenen Spitzen Deiner Nordic Walking Stöcke auf. Du kannst sie jederzeit – je nach Bedarf – auswechseln.

Welche Arten von Nordic Walking Pads es gibt und was Du sonst noch über sie wissen solltest, erfährst Du in diesem Artikel.

Gummipuffer auf Amazon kaufen (Werbung)

Welche Arten von Nordic Walking Pads gibt es?

Alle Gummipuffer haben eines gemeinsam: Sie schützen die Stahlspitze Deiner Nordic Walking Stöcke, dämpfen die Geräusche beim Walken ab und verhindern, dass die Schwingungen beim Abstoßen auf den Schaft des Stocks übertragen werden.

Grundsätzlich unterscheidet man vier Arten von Pads, wobei Du die meisten Nordic Walker entweder mit Stone- oder mit Ground-Aufsätzen sehen wirst.

  • Stone
    Bei Stone handelt es sich um die größten erhältlichen Pads, die an kleine Gummischuhe erinnern. Sie eignen sich vor allem für asphaltierte oder auch geteerte Strecken. Auch steinige Wege kannst Du mit Stone-Pads mit Leichtigkeit bestreiten. Das ergonomische Profil sorgt dafür, dass Du selbst bei Nässe nicht vom Asphalt abrutschst.
  • Ground
    Die Ground-Pads sind etwas kleiner und runder als die Stone-Pads und erinnern optisch nicht ganz so stark an Schuhe. Sie sind in meinen Augen die idealen Allrounder, die Du auf jedem Gelände guten Gewissens verwenden kannst.
  • Spike
    Spike-Pads sehen so ähnlich aus wie Ground-Pads, allerdings sind sie zusätzlich noch mit kleinen Metall-Spikes auf der Unterseite ausgestattet. Diese Spikes sorgen für einen vernünftigen Grip auf Waldwegen oder auch bei Schnee. Für asphaltierte Strecken sind sie ausdrücklich nicht geeignet, da sie unangenehm klackern werden und die Spikes keinen Zweck erfüllen.
  • Round
    Round-Pads sind rundlich geformt. Dieser Pad-Typ eignet sich beispielsweise bei Walking-Touren in den Bergen oder auch beim Trekking.

Natürlich kannst Du auch auf die Gummipuffer verzichten und die blanke Metallspitze verwenden. Das macht man normalerweise, wenn man auf einem sehr naturnahen Pfad ohne Asphalt unterwegs ist. Hier kannst Du die Metallspitze richtig schön in den Boden rammen und Dich auf diese Weise vernünftig abstoßen. Es ist nur logisch, dass die Stöcke dann einen besseren Halt bieten.

Gummipuffer auf Amazon kaufen (Werbung)

Wichtig: Gummipuffer richtig aufsetzen

Bei der Verwendung von Nordic Walking Pads solltest Du darauf achten, diese richtig herum auf Deine Nordic Walking Stöcke aufzusetzen.

Die Spitze – sofern diese beim jeweiligen Pad-Typ vorhanden ist – sollte immer nach hinten zeigen, da Du Dich ja vom Boden abstößt. Da die Pads ein bisschen an Schuhe erinnern, stecken sie Anfänger häufig instinktiv falsch herum auf ihre Stöcke auf.

Ebenfalls wichtig: Pads immer sauber halten

Des Weiteren solltest Du darauf achten, sowohl Pads als auch die Stahlspitze selbst sauber zu halten.

Wenn eines oder sogar beide Elemente verschmutzt sind, kann es passieren, dass die Aufsätze nicht mehr halten und direkt wieder abfallen. Ich spreche dabei übrigens aus Erfahrung.

Sind alle Gummiaufsätze mit jedem Nordic Walking Stock kompatibel?

Die meisten Nordic Walking Gummipuffer weisen einen Innendurchmesser von 10 Millimetern auf – aber eben nicht alle. Du solltest immer prüfen, ob die gewünschten Pads auch auf Deine Nordic Walking Stöcke passen.

Wie lange halten sich Gummipuffer für gewöhnlich?

Nordic Walking Pads sind Verbrauchsgegenstände. Sie bestehen aus Gummi, welches sich mit der Zeit abnutzt. Du kannst sie ziemlich gut mit Autoreifen vergleichen. Auch diese halten nur eine bestimmte Anzahl an Jahren.

Bei mir hat es beim ersten Mal einige Monate gedauert, bis ich die Pads auswechseln musste. Leider kann ich nicht mehr genau sagen, wie viele Kilometer ich in dieser Zeit gelaufen bin. Ich gehe einfach mal davon aus, dass Du die Pads alle paar hundert Kilometer auswechseln musst.

Vermutlich kommt es zudem auch auf den Geländetyp an. Auf Asphalt bleibt mit Sicherheit mehr Gummi kleben als auf Waldboden.

Gummipuffer auf Amazon kaufen (Werbung)

Fazit: Nordic Walking Gummipuffer

Wie Du siehst, gibt es für jeden Geländetyp passende Nordic Walking Pads.

Anfängern rate ich dazu, einfach auszuprobieren, mit welchen Pads sie am besten zurechtkommen. Bei mir sind es übrigens die Stone-Gummipuffer.

Achte beim Kauf Deiner Nordic Walking Stöcke darauf, dass im besten Fall bereits verschiedene Typen Gummipuffer beiliegen.

Dieser Artikel wurde zuletzt am 22. Januar 2021 aktualisiert.
Wer schreibt hier?

Ich heiße Thomas und betreibe den Sport Nordic Walking mittlerweile seit über 5 Jahren. Du hast Fragen oder möchtest Kritik oder Feedback abgeben? Dann kontaktiere mich doch einfach über das Kontaktformular.