Nordic Walking Guide - Der unabhängige Ratgeber über Nordic Walking

Darauf solltest Du bei Nordic-Walking-Schuhen achten

Nordic-Walking-Schuhe: Welche Eigenschaften sind wirklich wichtig?Nach den elementaren Stöcken sind die richtigen Nordic-Walking-Schuhe das wichtigste Zubehörteil beim Nordic Walking. Sie stellen zwar kein Muss zur Ausübung dieser Sportart dar, allerdings erleichtern sie den zyklischen Bewegungsablauf enorm, da sie speziell an die Anforderungen des Walkings angepasst sind.

Sie sind leicht, robust und unterstützen unsere Füße bei der typischen Abrollbewegung, die bei der richtigen Technik bei jedem Schritt durchgeführt wird.

Spezielle Nordic-Walking-Schuhe gibt es meines Wissens nach jedoch gar nicht. Bei der Suche nach dem passenden Schuhwerk solltest Du deshalb die Augen nach „normalen“ Walking-Schuhen offenhalten. Laufschuhe sind hingegen ungeeignet, da sie auf eine ganz andere Bewegungsart zugeschnitten sind.

Nordic Walking Schuhe bei Amazon*

Die wichtigsten Eigenschaften von Nordic-Walking-Schuhen

Auf die folgenden Eigenschaften solltest Du besonders achten, wenn Du dir Nordic-Walking-Schuhe zulegen möchtest:

  • Abgerundete Schuhsohle mit Gripp
    Eine abgerundete Schuhsohle unterstützt die rhythmische Bewegung des Nordic Walkings und verringert zudem die Gefahr des Umknickens. Der Gripp sorgt dafür, dass Du nicht ausrutschst. Das ist insbesondere im Herbst und im Winter wichtig.
  • Stabil
    Die Schuhe sollten gut gepolstert sein und den bestmöglichen Halt bieten. Insbesondere die Schuhkappe ist bei Walking-Schuhen häufig gepolstert.
  • Atmungsaktiv
    Bei sportlicher Aktivität schwitzen wir zwangsläufig und es kommt zu einer Erhöhung der Körpertemperatur. Atmungsaktive Schuhe sorgen dafür, dass die Füße nicht überhitzen und die Luft vernünftig zirkulieren kann. Die Füße gehen trotz Bewegung nicht „ein„.
  • Wasserabweisend
    Nordic Walking ist eine Sportart, die das gesamte Jahr über ausgeübt werden kann. Insbesondere im Herbst und im Winter ist es daher wichtig, dass die Schuhe wasserabweisend sind. Aber wie Du sicher weißt, können auch deutsche Sommer sehr nass werden. Wasserabweisende Schuhe halten die Füße trotz Nässe trocken.
  • Flexibel
    Der ideale Walking-Schuh passt sich an die Anatomie Deines Fußes an und gewährt somit ein Maximum an Flexibilität. Diese Flexibilität unterstützt wiederum die Abrollbewegung.
  • Leicht
    Trotz Stabilität und Polsterung müssen die Schuhe möglichst leicht sein. Schließlich läuft man in der Stunde rund 6.000 Schritte. Dabei wäre es äußerst kontraproduktiv, wenn Du Klötze am Bein hättest, die Dich behindern.
  • Dämpfung
    Beim Auftreten sollten die Schuhe den Aufprall möglichst gut abdämpfen, sodass der Rest des Körpers nicht durch einen dumpfen Stoß erschüttert wird. Deine Gelenke – und vor allem Deine Bandscheiben – werden es Dir danken.

Warum ist die Abrollbewegung so wichtig?

Eine Abrollbewegung schont vor allem die GelenkeIm Gegensatz zum klassischen Jogging, befindet sich beim Nordic Walking immer ein Fuß auf dem Boden. Der Knackpunkt ist jedoch das Auftreten. Beim Nordic Walking ist besonders darauf zu achten, dass man mit der Ferse zuerst auf dem Boden aufkommt. Von der Ferse aus wird der Fuß langsam auf dem Boden abgerollt. Nach der Ferse folgt die Fußsohle und erst ganz am Ende der Fußballen inklusive Zehen.

Eine solche Abrollbewegung ist äußerst energieeffizient und hilft dabei, den richtigen Rhythmus zu finden. Auf diese Weise schafft man eine längere Strecke mit einem geringeren Energieaufwand.

Natürlich werden auch die Gelenke geschont, wenn der Fuß nicht bei jedem Schritt auf den Boden „knallt„.

Sollten die Schuhe hoch oder niedrig geschnitten sein?

Du hast die freie Wahl, wenn es um die Frage geht, ob Deine neuen Nordic-Walking-Schuhe hoch oder niedrig geschnitten sein sollen. Wenn Du schnell frierst, solltest Du eher zur hoch geschnittenen Form greifen, wenn Du kälteunempfindlich bist, zur niedrig geschnittenen.

Mit Sicherheit spielt auch die Jahreszeit eine wichtige Rolle, in der Du planst, Nordic Walking zu betreiben. Im Sommer benötigt man mit Sicherheit keine hoch geschnittenen Schuhe – im Winter sind sie hingegen wärmstens zu empfehlen.

Das solltest Du bei der Schuhgröße beachten

Aufgrund der Polsterung fallen Walking-Schuhe meist etwas kleiner aus als herkömmliche Schuhe. Es ist daher empfehlenswert, die Schuhe entsprechend eine Nummer größer zu bestellen.

Wenn die Schuhe nicht passen, solltest Du sie unbedingt zurückschicken und Dir die passende Größe besorgen. Keinesfalls solltest Du einfach in den unpassenden Schuhen herumlaufen. Die richtige Größe ist für die Gesundheit und einen sicheren Gang entscheidend. Zu kleine Schuhe führen zu unangenehmen Blasen und Druckstellen, die einige Tage lang auskuriert werden müssen. Mit zu großen Schuhen kann man hingegen nicht richtig laufen.

Bei der Wahl der Schuhe spielt das Gelände eine Rolle

In diesem Artikel beziehe ich mich auf flache Strecken und Wanderwege. Wenn Du allerdings planst, einen Berg zu erklimmen oder viel bergab zu walken, bringt dir die Abrollbewegung natürlich nicht viel. In solchen Fällen empfehle ich richtige Wander- bzw. Trekking-Schuhe.

Welche Hersteller produzieren hochwertige Nordic-Walking-Schuhe her?

Bei Schuhen sollte man niemals am falschen Ende sparen. Das gilt natürlich auch für Nordic-Walking-Schuhe. Ich persönlich greife am liebsten zu renommierten Marken wie Reebok, Ecco oder Asics. Die meisten Hersteller bieten ihre Schuhe sowohl für Herren, als auch für Damen an – oder eben als Unisex-Version.

Nordic Walking Schuhe bei Amazon*

Sind die richtigen Schuhe optional oder ein Muss?

Ich muss zugeben: Ich selbst verwende beim Nordic Walking normale Laufschuhe. Das ist nicht optimal, ich weiß, allerdings haben sich die Schuhe bei mir als Gewohnheit eingebürgert. Ich selbst sehe mich nur als Hobby-Nordic-Walker, der zwar sehr interessiert an dieser Sportart ist und jede Gelegenheit dafür nutzt, allerdings muss ich bezüglich der Effizienz keine 100 Prozent erreichen.

Von Straßenschuhe oder High-Heels würde ich allerdings in jedem Fall abraten. Ich habe den Sport auch schon testweise mit normalen Sneakern ausprobiert, allerdings kommt man dabei nicht in den richtigen Rhythmus und die Füße schmerzen bereits nach wenigen Minuten.