Frühjahrsmüdigkeit: Symptome, Ursachen und 8 wirkungsvolle Methoden, die dagegen helfen

Frühjahrsmüdigkeit: Symptome, Ursachen und 8 wirkungsvolle Methoden, die dagegen helfen

In diesem Artikel bringe ich Dir die Symptome und Ursachen von Frühjahrsmüdigkeit näher. Außerdem zeige ich Dir 8 wirkungsvolle Strategien, die wirklich gegen die Müdigkeit helfen. (Quelle: Aubord Dulac/shutterstock.com)

Die meisten von uns kennen das Phänomen der Frühjahrsmüdigkeit. Das Wetter schwingt langsam von Winter auf Frühjahr um und man möchte eigentlich Bäume ausreißen und ist hoch motiviert. Eigentlich. Wäre da nicht diese unbändige Müdigkeit. Um diese Müdigkeit – auch bekannt als Frühjahrsmüdigkeit soll es in diesem Artikel gehen.

Was sind die Symptome von Frühjahrsmüdigkeit?

Wenn nach den dunklen Wintermonaten die Tage wieder länger werden und die Temperaturen steigen, braucht der Körper etwas Zeit, um wieder in Schwung zu kommen. Die innere Uhr muss sich zunächst wieder an die Gegebenheiten des Frühlings anpassen.

Während dieser Phase der Umstellung kommt es häufig zu den folgenden Symptomen:

  • Müdigkeit (trotz ausreichender Schlafdauer)
  • Kopf- und Gliederschmerzen
  • Abgeschlagenheit
  • Schwindelgefühl
  • Kreislaufprobleme
  • Wetterfühligkeit
  • Gereiztheit
  • Antriebslosigkeit
  • Verringerte Leistungsfähigkeit
  • Depressive Verstimmungen

Trotz ihrer teils sehr unangenehmen Symptomatik handelt es sich bei der Frühjahrsmüdigkeit nicht um eine Krankheit. Allein verantwortlich für dieses Phänomen ist der Jahreszeitenwechsel.

Die gute Nachricht: Die Symptome klingen in der Regel ab Mitte April von alleine wieder ab.

Was sind die Ursachen der Müdigkeit?

Das körpereigene Glückshormon Serotonin ist im menschlichen Körper zuständig für gute Stimmung und Aktivität. Voraussetzung für seine Produktion ist Licht. Setzt Du Deinen Körper im Frühling also vermehrt natürlichem Licht aus, wird die Produktion von Serotonin angekurbelt.

Gedrosselt wird hingegen die Produktion von Melatonin. Als Schlafhormon ist Melatonin jedoch verantwortlich für einen erholsamen Schlaf. Diese Umstellung in der Hormonproduktion stellt für den Körper eine starke Belastung dar, auf die er mit dem Gefühl von Müdigkeit reagiert.

Häufige Wetterwechsel und starke Temperaturschwankungen wirken sich zudem auf Deinen Blutdruck aus. Denn ein Anstieg der Temperatur bringt eine Weitung der Blutgefäße mit sich. Der Blutdruck sackt ab und das Gefühl von Abgeschlagenheit und Müdigkeit wird zusätzlich verstärkt.

Nach zirka zwei bis vier Wochen ist Deine innere Uhr dann neu justiert und Du kannst den Frühling endlich in vollen Zügen genießen.

Wichtig ist vor allem, dass Du der Frühjahrsmüdigkeit nicht nachgibst. Mit einer Sportart wie Nordic Walking stellst Du Dich ihren Symptomen aktiv entgegen, bewegst Dich viel an der frischen Luft und genießt dabei gleichzeitig die ersten wärmenden Sonnenstrahlen.

8 wirkungsvolle Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit

Die folgenden Gegenmaßnahmen haben sich bei vielen Menschen als funktionierende Mittel gegen Frühjahrsmüdigkeit erwiesen:

  • Regelmäßige Bewegung, frische Luft und Tageslicht kurbeln Deinen Hormonhaushalt an
  • Passe Deinen Tagesablauf an den der Sonne an: Steh früh auf und geh früh schlafen
  • Wechselduschen und Saunabesuche fördern das Immunsystem und trainieren die Blutgefäße
  • 1,5 bis 2 Liter ungesüßte Flüssigkeit am Tag beugen Müdigkeit und Konzentrationsstörungen vor
  • Eine gesunde und ausgewogene Ernährung mit viel Obst, Gemüse, Hülsenfrüchten, Vollkornprodukten und magerem Fleisch hält nicht nur fit, sondern unterstützt die Stoffwechselprozesse und verjagt zudem den letzten Winterspeck
  • Achte auf ausreichend Schlaf und meide Kunstlicht im Bett (Smartphone, Tablet)
  • Ein Besuch beim Arzt kann die Ursachen anhaltender Abgeschlagenheit und Müdigkeit klären und diese – bei Bedarf – durch die Einnahme von Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen mildern
  • Mit der richtigen Einstellung kannst Du mit den Symptomen einer Frühjahrsmüdigkeit leichter und bewusster umgehen. Triff Dich mit Freunden, setze farbliche Akzente mit Deiner Kleidung und verzichte auf einen Mittagsschlaf. Er verbraucht Serotonin und fördert die erneute Produktion von Melatonin

Fazit: Frühjahrsmüdigkeit

Frühjahrsmüdigkeit gehört für viele Menschen einfach zum Frühling dazu. Wenn Du die oben genannten Tipps beherzigst, geht auch diese Zeit schnell wieder vorbei und Du kannst Dich ganz auf den Sommer konzentrieren, der in seiner vollen Pracht vor Dir liegt.

Zuletzt aktualisiert: 06. Juli 2020