Was ist der Unterschied zwischen Walking und Nordic Walking?

Was ist der Unterschied zwischen Walking und Nordic Walking?

Wo liegt der konkrete Unterschied zwischen Walking und Nordic Walking? Die Antwort findest Du in diesem Artikel. (Quelle: Jacek Chabraszewski/shutterstock.com)

Die beiden Sportarten Walking und Nordic Walking haben viel gemeinsam. Sie sind anfängerfreundlich, können fast überall praktiziert werden und bringen uns der Natur näher. Die Trainingsintensität kannst Du bei beiden Sportarten nach Belieben steigern oder senken.

Aber wo liegt eigentlich der konkrete Unterschied zwischen Walking und Nordic Walking? Sind es nur die Stöcke? Wenn ja, welchen Unterschied machen die Stöcke letztendlich aus? Die Antwort findest Du in diesem Artikel.

Die Stöcke sind der offensichtlichste Unterschied

Der größte und offensichtlichste Unterschied zwischen Walking und Nordic Walking sind die Stöcke. Beim normalen Walking kommen keine Nordic Walking Stöcke zum Einsatz mit denen Du Dich vom Boden abstößt. Du schwingst lediglich Deine Arme im Takt mit.

Daraus ergeben sich alle weiteren Unterschiede, die ich Dir im Folgenden erkläre.

Unterschied hinsichtlich der Muskulatur

Nordic Walking ist ein Ganzkörpertraining, bei dem circa 90 Prozent Deiner Muskulatur zum Einsatz kommt. Du trainierst dabei nicht nur Deine Füße, Deine Beine und das Becken, sondern zusätzlich auch Deinen Oberkörper und insbesondere die Arme. Nordic Walking ist besonders gut für den Schulter- und Nackenbereich. Die Voraussetzung dafür ist natürlich die richtige Technik. Fehler können den Trainingserfolg schmälern.

Beim Walking sieht die Sache anders. Hier trainierst Du vor allem Deine Füße, den Beckenbereich und die Beine. Den Oberkörper vernachlässigst Du. Deine Arme schwingen bei korrekt ausgeführtem Walking zwar mit, allerdings treffen sie dabei logischerweise auf keinen Widerstand.

Bei welcher Sportart verbraucht man mehr Kalorien?

Wenn Du abnehmen möchtest, interessiert Dich bestimmt der Kalorienverbrauch der beiden Sportarten. Geben wir doch beide Sportarten einfach mal in den Kalorienrechner von FitRechner.de ein. Mit diesem stehe ich übrigens in keinem Zusammenhang, allerdings wirken die ausgegebenen Werte auf mich recht sinnvoll.

Als Beispiel ziehe ich einen 35-jährigen Mann heran, der 1,80 Meter groß ist und 80 Kilogramm auf die Waage bringt. Er betreibt beide Sportarten über einen Zeitraum von 60 Minuten.

Kalorienverbrauch beim Nordic Walking: 475 kcal

Kalorienverbrauch beim Walking: 438 kcal

Die Werte werden von Kalorienrechner zu Kalorienrechner schwanken. Allerdings sehen wir hier eine klare Tendenz: Beim Nordic Walking verbraucht der Mann aus unserem Beispiel mehr Kilokalorien im selben Zeitraum.

Das ist auch nicht verwunderlich, schließlich haben wir bereits herausgefunden, dass beim Nordic Walking mehr Muskeln beansprucht werden. Mehr Muskeln bedeuten eine höhere Trainingsintensität und somit einen höheren Kalorienverbrauch. Der Kalorienrechner bestätigt also die These vom Anfang.

Wichtig: Technik und Geschwindigkeit sind entscheidend

Die hier getroffenen Annahmen sind natürlich nur korrekt, wenn man die korrekte Technik anwendet. Auch ist es wichtig, dass beide Sportarten mit der gleichen Intensität ausgeführt werden.

Was ich damit meine: Ein schneller Walker verbraucht mehr Kalorien und beansprucht mehr Muskeln als jemand, der im Schneckentempo mit seinen Stöcken spazieren geht.

Fazit: Unterschied zwischen Walking und Nordic Walking

Wie Du siehst, beanspruchst Du beim Nordic Walking aufgrund der Stöcke einen größeren Teil Deiner Muskelmasse. Es handelt sich dabei also tendenziell um eine Steigerung zu regulärem Walking hinsichtlich der Intensität.

Letztendlich solltest Du Dich aber für die Sportart entscheiden, die Dir mehr Spaß macht. Am wichtigsten ist schließlich, dass Du Dich überhaupt bewegst und Deinem Herz-Kreislauf-System etwas Gutes tust.

Zuletzt aktualisiert: 03. Juli 2020