Welche Muskeln werden beim Nordic Walking trainiert? Kommt es zum Muskelaufbau?

Welche Muskeln werden beim Nordic Walking trainiert? Kommt es zum Muskelaufbau?

In diesem Artikel gehe ich der Frage nach, wie effektiv Du mit Nordic Walking Muskelaufbau betreiben kannst. Welche Muskeln werden bei dieser Sportart beansprucht? (Quelle: Photobac/shutterstock.com)

Bei Nordic Walking handelt es sich um ein effektives Ganzkörpertraining, das nicht nur Dein Herz-Kreislauf-System stärkt. Es fördert zudem auch den Muskelaufbau und den Fettabbau. Wenn Du die richtige Technik anwendest, beanspruchst Du circa 90 Prozent aller Muskeln Deines Körpers.

Nordic Walking verbessert zudem Deine Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit und Dein Koordinationsvermögen.

Welche Muskeln trainiert man beim Nordic Walking?

Insgesamt werden beim Nordic Walking rund 600 Muskeln beansprucht. Das sind in etwa 90 Prozent aller Muskeln Deines Körpers. Im Allgemeinen verfügt der menschliche Körper übrigens über circa 650 Muskeln.

Die Voraussetzung dafür, dass diese Muskeln auch wirklich angesprochen werden, ist natürlich die richtige Technik. Ist diese gegeben, werden vor allem die Muskeln der Beine, des Rumpfes und der Arme trainiert.

Insbesondere für Menschen, die den Tag überwiegend sitzend verbringen, ist wichtig, dass die Nacken- und Schultermuskulatur entspannt und gestärkt werden. Ebenso wie der Rücken. Die Folge: Deine Haltung verbessert sich massiv.

Zum Vergleich: Beim Joggen verwendest Du nur circa 70 Prozent Deiner Muskeln – beim Fahrradfahren sind es nur rund 50 Prozent. Den Oberkörper trainiert man bei beiden Sportarten kaum. Hier hat Nordic Walking also klar die Nase vorn.

Kann man mit Nordic Walking Muskeln aufbauen?

Diese Frage lässt sich natürlich nicht so leicht beantworten. Es kommt immer darauf an, wie trainiert der Mensch bereits ist.

Nehmen wir als Beispiel einen Bürohengst, der sich vorher so gut wie gar nicht bewegt hat. Wenn dieser Mensch regelmäßig und intensiv Nordic Walking betreibt, kommt es zu einem massiven Muskelaufbau.

Wenn hingegen ein sehr trainierter Mensch zu den Stöcken greift, ist der Muskelaufbau allerhöchstens minimal. Nichtsdestotrotz verbrennt diese Person natürlich Kalorien und tut seinem Herz-Kreislauf-System etwas Gutes. Bewegung ist immer gut.

Was sind die Vorteile von Muskeln?

Muskeln wirken sich sehr positiv auf Dein gesamtes Leben und insbesondere auf Deine Gesundheit aus. Besonders wertvoll sind dabei die folgenden Effekte:

  • Mehr Muskeln = Höherer Grundumsatz = Mehr verbrannte Kalorien
  • Muskeln verbessern Deine Körperhaltung
  • Starke Muskulatur beugt Bandscheibenvorfälle und anderen Krankheiten vor
  • Muskeln stabilisieren Gelenke und Knochen
  • Verbesserte Durchblutung
  • Besseres Körpergefühl = Verbessertes Selbstbewusstsein
  • Stärkeres Immunsystem

Das ist natürlich nur ein kleiner Auszug der generellen Vorteile von Muskeln.

Was ich hier zum Beispiel noch gar nicht erwähnt habe, ist die Wirkung auf andere Menschen. Du siehst besser aus, verhältst Dich durch das verbesserte Körpergefühl ganz anders und bist somit so gut wie immer automatisch attraktiver für andere Menschen.

Ich trainiere viel, aber sehe immer noch keine Muskeln – Was tun?

Gut definierte Muskeln sieht man nur dann, wenn sich darüber keine Fettschicht befindet. Das ist jedoch bei den meisten Menschen der Fall. Und das ist auch gut so, da stark definierte, muskulöse Körper tendenziell eher ungesund sind.

Für Deine Gesundheit spielt es jedoch keine Rolle, ob man die Muskeln sieht oder nicht – die positiven Effekte sind in jedem Fall vorhanden.

Wenn Du Deine Muskeln jedoch unbedingt sehen möchtest, musst Du Deinen Körperfettanteil senken. Heißt: Abnehmen.

Fazit: Nordic Walking und Muskelaufbau

Nordic Walking fördert eine hohe Muskelaktivität und ist für unseren gesamten Körper  und die Psyche äußerst gesund. Insbesondere Menschen, die vorher gar nicht trainiert haben, können mit Nordic Walking ein gutes Maß an Muskeln aufbauen.

Zuletzt aktualisiert: 23. Juni 2020