Nordic Walking Guide - Der unabhängige Ratgeber über Nordic Walking

Kalorienverbrauch beim Nordic Walking: Wie hoch ist er?

Kalorienverbrauch beim Nordic Walking: So viel Energie setzt Du umSehr viele Menschen treiben Sport, um abzunehmen. Aus diesem Grund wählen sie Sportarten nicht wegen des Spaßfaktors aus, sondern nehmen den Kalorienverbrauch pro Zeit als ultimative Messlatte.

Doch wie viele Kalorien verbraucht man beim Nordic Walking überhaupt?

Diese Frage möchte ich Dir in diesem Artikel beantworten. Außerdem zeige ich Dir, warum Du die Finger von Kalorienrechnern lassen solltest, warum Fitness-Tracker die effektivste Messmethode darstellen und warum Du den Kalorienverbrauch dennoch getrost ignorieren solltest.

Kalorienverbrauch beim Nordic Walking ist hoch

Was den Kalorienverbrauch angeht, so hat Nordic Walking einen großen Vorteil gegenüber dem klassischen Joggen: Durch die Mitbenutzung der Nordic-Walking-Stöcke werden rund 90 Prozent der gesamten Muskulatur in die Bewegung eingebunden. Mehr Muskelbewegung bedeutet gleichzeitig normalerweise auch einen höheren Energieverbrauch.

Die Intensität der Bewegung spielt jedoch ebenfalls eine wichtige Rolle. Wer lediglich „Spazierengehen mit Stöcken“ praktiziert, der wird zwangsläufig weniger Kalorien verbrennen als jemand, der mit 8,5 km/h einen Nordic-Walking-Marathon läuft.

Lass die Finger von Kalorienrechnern!

Wenn Du wirklich genaue Aussagen über den Kalorienverbrauch beim Nordic Walking haben möchtest, dann solltest Du unbedingt die Finger von Kalorienrechnern lassen. Diese schwirren tausendfach im Netz herum und spucken enorm unterschiedliche Ergebnisse aus.

Hier gilt: Je mehr Daten man eingeben muss und je professioneller der Kalorienrechner wirkt, desto zuverlässiger sind vermutlich auch die Ergebnisse. Ich persönlich vertraue dennoch nur sehr ungern darauf.

Deutlich empfehlenswerter ist meiner Meinung nach die Methode, die ich im nächsten Abschnitt vorstelle.

Fitness-Tracker erlauben eine relativ genaue Messung

Moderne Fitness-Tracker messen sogar die HerzfrequenzModerne Fitness-Tracker erlauben in der heutigen Zeit eine relativ genaue und individuelle Messung des Kalorienverbrauchs. Dabei spielt es keine Rolle, ob man sich gerade sportlich betätigt oder lediglich im Büro sitzt. Der Fitness-Tracker misst jede Bewegung und speichert diese zur späteren Auswertung ab.

So richtig gut ist ein Fitness-Armband jedoch nur, wenn es die Herzfrequenz des Trägers messen kann. Die Kombination aus Alter, Körpergewicht, Geschlecht und Herzfrequenz lässt ziemlich genaue Rückschlüsse auf den Kalorienverbrauch zu.

Ich persönlich benutze beispielsweise den Fitness-Tracker FitBit. Damit bin ich seit einigen Monaten sehr zufrieden. Während einer Stunde Nordic Walking verbrauche ich laut Tracker zwischen 500 und 700 Kilokalorien.

Alternativ kannst Du natürlich auch eine qualitativ hochwertige Pulsuhr in Kombination mit einem Brustgurt zur Pulsmessung einsetzen. Hier ist der Tragekomfort nicht perfekt, allerdings trägt man solche Accessoires ja auch tatsächlich nur beim Sport und nicht permanent, wie es bei Fitness-Trackern der Fall ist.

Kalorienverbrauch wird überbewertet

Mal Hand aufs Herz: Eigentlich spielt der Kalorienverbrauch beim Sport keine so große Rolle. Wichtig ist nur, dass man an die frische Luft kommt und sich ordentlich bewegt.

Ich kann zwar verstehen, dass Liebhaber von Tabellen und Statistiken gerne Buch über ihren Kalorienverbrauch führen, allerdings sollten sie sich immer vor Augen halten, dass man den Kalorienverbrauch niemals vollkommen exakt bestimmen kann. Folglich handelt es sich bei den selbstgemachten Statistiken immer nur um Annäherungswerte.