Nordic Walking bei Erkältung: Hör auf die Signale Deines Körpers!

Nordic Walking bei Erkältung: Hör auf die Signale Deines Körpers!

Nordic Walking bei Erkältung kann eine gute, aber auch eine sehr schlechte Idee sein. Es kommt auf die Stärke der Symptome an. (Quelle: baranq/shutterstock.com)

Du leidest unter den typischen Symptomen einer Erkältung und fragst Dich, ob Nordic Walking eine gute Idee ist? Und wie lange solltest Du eigentlich mit dem Wiedereinstieg warten, wenn Du erkältet warst? Die Antworten findest Du hier.

Darf man Sport bei leichten Erkältungssymptomen treiben?

Es hat Dich erwischt – Deine Nase läuft und Du hast einen leichten Schnupfen ohne Begleitsymptome. Ärzte raten in einem solchen Fall nicht unbedingt zu einem kompletten Sportverbot. Vielmehr kann Bewegung an der frischen Luft durchaus förderlich für die Genesung sein.

Dennoch ist es jetzt wichtig, dass Du sehr genau auf die Signale Deines Körpers achtest. Erlaubt ist leichte Anstrengung – maximale Kraftbelastung und Leistungssport sind tabu. Vielleicht entscheidest Du Dich für eine kürzere Stecke und legst Gehpausen ein. Dein Körper wird Dir signalisieren, ob er leistungsfähig ist – und Du solltest gut auf ihn hören.

Fühlst Du Dich schlapp und nicht fit genug, dann sorgt auch ein Spaziergang an der frischen Luft für ausreichend Bewegung. Idealerweise gehst Du im Wald spazieren, da sich die Waldluft positiv auf Deine Gesundheit auswirkt. Es muss schließlich nicht gleich eine stundenlange Nordic Walking Session sein.

Wie sieht es bei stärkeren Symptomen aus?

Wenn Kopfschmerzen, Gliederschmerzen und Husten hinzukommen, der Hals schmerzt oder die Temperatur leicht erhöht ist, solltest Du besser auf die Signale Deines Körpers hören und komplett auf Dein Sportprogramm verzichten.

Schon mit Halsschmerzen kann Sport gefährlich sein. Du weißt schließlich nicht, ob sie durch Streptokokken verursacht werden – dann ist der Körper nämlich damit beschäftigt gegen die Bakterien anzukämpfen. Kommt jetzt noch körperliche Anstrengung hinzu, wird der Organismus zusätzlich geschwächt und Du riskierst im schlimmsten Fall eine Herzmuskelentzündung.

Auf keinen Fall solltest Du die Symptome einer Erkältung durch die Einnahme von Medikamenten unterdrücken, nur um Sport treiben zu können. Verschleppte Infekte können schwerwiegende Erkrankungen nach sich ziehen. Auch wenn Du müde bist oder Dich generell unwohl fühlst, leg Dich lieber ins Bett, trink einen Tee und kurier Dich gründlich aus. In der Regel dauert es rund zehn Tage, bis eine Erkältung ausgestanden ist.

Dich hat eine echte Grippe erwischt?

Bei Grippe ist absolute Bettruhe angesagt und Sport ist verboten. Eine erhöhte Temperatur und Fieber sind immer Anzeichen dafür, dass das Immunsystem Deines Körpers verstärkt arbeitet und versucht, den Krankheitserreger zu bekämpfen. Treibst Du nun Sport, würde sich die Blutzirkulation erhöhen und die Viren könnten sich rasant im gesamten Körper ausbreiten.

Dann wäre Dein Immunsystem nicht mehr dazu in der Lage, gegen die Erreger anzukämpfen. Auf diese Weise wäre er gleich doppelt geschwächt: Durch die Infektion und durch die Belastung durch Dein Sportprogramm.

Deshalb ab ins Bett und viel trinken. Auch wenn Antibiotika, fiebersenkende Mittel und Schmerztabletten Dir das Gefühl geben, dass Du Dich gar nicht so schlecht fühlst: Du bist krank und musst erst wieder richtig gesund werden.

Wiedereinstieg nach Erkältung: In kleinen Schritten

Nach einer Erkältung darfst Du frühestens dann wieder trainieren, wenn sämtliche Symptome abgeklungen sind. Nach einem fiebrigen Infekt raten Ärzte allerdings zu einer längeren Pause von mindestens einer Woche.

Als Faustregel gilt, dass Du genauso viele Tage fieberfrei sein solltest, wie Du krank warst. Nur so können sich Dein Körper und Dein Immunsystem ausreichend erholen und regenerieren.

Wenn Du wieder mit dem Training startest, dann nicht mit voller Kraft. Lass Dir ein paar Tage Zeit, bis Du wieder auf Deinem gewohnten Level trainierst. Kürzere Strecken, langsamer laufen, eine gesunde Ernährung, viel trinken und ausreichend Schlaf machen Dich fit und bringen Dich schnell wieder auf Deinen alten Leistungsstand.

Fazit: Nordic Walking bei Erkältung

Bei aufkeimenden Krankheiten solltest Du extrem vorsichtig sein. Solange Du nur einen leichten Schnupfen hast, kann Dir die Bewegung sogar bei der Genesung helfen. Bei allem darüber hinaus wäre ich vorsichtig und würde erstmal abwarten und mich erholen.

Dieser Artikel wurde zuletzt am 08. Februar 2021 aktualisiert.
Wer schreibt hier?

Ich heiße Thomas und betreibe den Sport Nordic Walking mittlerweile seit über 5 Jahren. Du hast Fragen oder möchtest Kritik oder Feedback abgeben? Dann kontaktiere mich doch einfach über das Kontaktformular.