Nordic Walking Doppelstocktechnik: Wie funktioniert die Technik?

Nordic Walking Doppelstocktechnik: Wie funktioniert die Technik?

Nordic Walking besteht nicht nur aus der klassischen Diagonalschritttechnik. Du kannst zur Abwechslung auch mal die Doppelstocktechnik ausprobieren. (Quelle: Dmitry Rukhlenko/shutterstock.com)

In der freien Wildbahn siehst Du die meisten Nordic Walker normalerweise nur beim Ausüben der klassischen Diagonalschritttechnik. Doch in der Welt des Nordic Walkings gibt es noch eine weitere Technik zu entdecken: Die sogenannte Doppelstocktechnik.

Wie funktioniert die Doppelstocktechnik?

Der Knackpunkt bei der Doppelstocktechnik im Vergleich zum Diagonalschritt ist die Tatsache, dass Du Dich hier mit beiden Stöcken gleichzeitig abstößt. Das kann mehrere Vorteile haben:

  • Doppelstocktechnik erleichtert den Berganstieg
  • Sie bringt Abwechslung ins Training
  • Viele Hobby-Walker finden sie einfacher als die klassische Diagonalschritttechnik
  • Training für Skilangläufer in der Sommerpause (hier kommt die Technik übrigens ursprünglich her)

Innerhalb der Doppelstocktechnik unterscheidet man wiederum zwei verschiedene Untertechniken. Diese beiden Techniken unterscheiden sich hinsichtlich der Schrittanzahl pro Bewegungszyklus. Zum besseren Verständnis erkläre ich Dir im Folgenden beide Techniken im Detail in einer Schritt für Schritt Anleitung.

1. Möglichkeit: 2:1 Technik

Bei der 2:1 Technik machst Du während einer Stockbewegung insgesamt zwei Schritte. Das funktioniert wie folgt:

  1. Ausgangsposition
    Du stellst Dich hin und hast ein Bein nach vorne und ein Bein nach hinten ausgerichtet. Die beiden Stöcke befinden sich auf gleicher Höhe mit Deinem vorderen Fuß.
  2. Abstoßen
    Jetzt stößt Du Dich mit Deinen Stöcken ab. Dabei öffnest Du wie gewohnt die Hände und bewegst Deinen hinteren Fuß nach vorne.
  3. Stöcke nach vorne bewegen
    Nun ziehst Du beide Stöcke wieder nach vorne und machst währenddessen einen weiteren Schritt. Jetzt befindest Du Dich wieder in der Ausgangsposition.
  4. Beinwechsel
    Möchtest Du Deine Beine abwechseln, setzt Du die Nordic Walking Stöcke während der Bewegung einmal kurz auf, sodass Du eine Art Zwischenschritt mit ihnen machst. Hier macht Übung den Meister. Bei mir hat es auch nicht beim ersten Mal funktioniert. Notfalls bleibst Du kurz stehen und orientierst Dich neu.

2. Möglichkeit: 3:1 Technik

Die 3:1 Technik unterscheidet sich nur geringfügig von der 2:1 Technik. Der große Unterschied besteht darin, dass Du während eines Zyklus 3 statt 2 Schritte machst. Das funktioniert, indem Du die Stockbewegung ausgeprägter ausführst und sie somit etwas länger dauert.

Das hat einen großen Vorteil: Der Beinwechsel erfolgt so automatisch nach jedem Zyklus. Du benötigst keinen Zwischenschritt mehr.

Doppelstocktechnik als Video

Du verstehst nur Bahnhof? Dann findest Du meine Erklärung hier auch nochmal als YouTube-Video – erklärt von Florian von Sport Tiedje.

Fazit: Doppelstocktechnik sorgt für Abwechslung im Training

Ich hoffe, dass ich Dich mit diesem Artikel dazu animieren konnte, der Doppelstocktechnik einmal eine Chance zu geben. Wenn es Dir wie mir geht, hast Du die Technik ohnehin bereits unbewusst aus Spaß eingesetzt.

Dieser Artikel wurde zuletzt am 17. Februar 2021 aktualisiert.
Wer schreibt hier?

Ich heiße Thomas und betreibe den Sport Nordic Walking mittlerweile seit über 5 Jahren. Du hast Fragen oder möchtest Kritik oder Feedback abgeben? Dann kontaktiere mich doch einfach über das Kontaktformular.