Ausbildung zum Nordic Walking Trainer: Das solltest Du über die Qualifikation wissen

Ausbildung zum Nordic Walking Trainer: Das solltest Du über die Qualifikation wissen

Nordic Walking Trainer ist keine anerkannte Berufsbezeichnung. Aus diesem Grund variiert die Trainerausbildung von Ausbildungsort zu Ausbildungsort gewaltig. (Quelle: Dmitry Rukhlenko/shutterstock.com)

Es gibt viele Gründe, eine Ausbildung zum Nordic Walking Trainer zu machen. Manche Menschen machen sie nur für sich, wohingegen andere damit Geld verdienen und die Sportart Nordic Walking verbreiten möchten.

Worauf Du bei der Wahl des Ausbildungsplatzes achten solltest, welche Lerninhalte es gibt und vieles Weitere erfährst Du im Folgenden.

Ist Nordic Walking Trainer ein anerkannter Beruf?

Nordic Walking Trainer ist keine geschützte Berufsbezeichnung. An und für sich darf sich jeder so nennen, der darauf Lust hat. Erst die Zertifizierung macht einen Trainer zum anerkannten Experten. Doch auch hier fehlen einheitliche Regelungen.

Doch was heißt Zertifizierung genau?

Wenn Du bei einem Seminaranbieter Deiner Wahl eine Ausbildung absolvierst, dann erhältst Du nach bestandener Prüfung ein Zertifikat der betreffenden Akademie als Leistungsnachweis. Das Zertifikat einer renommierten Ausbildungsstelle ist eine gute Werbung für Dich als Trainer.

Die Trainerlizenz als Zusatzqualifikation

Viele Menschen erwerben ein Nordic Walking Trainerzertifikat im Rahmen einer ergänzenden Ausbildung. Das Zertifikat ist somit Beleg für eine Zusatzqualifikation, um das Leistungsportfolio zu erweitern und die Praxiskompetenz zu unterstreichen.

Was nützt eine Ausbildung zum Nordic Walking Trainer?

Wie bereits erwähnt, erweitert eine solche Ausbildung die bisher erworbene Fachkompetenz in verschiedenen Bereichen. Zur relevanten Personengruppe gehören zum Beispiel Sportlehrer, Sportwissenschaftler, Vereinstrainer, Physiotherapeuten sowie Mitarbeiter in Gesundheits- und Pflegeberufen.

Sportvereine, aber auch Schulen, erweitern ihr Kurs- und Unterrichtsangebot mithilfe von Trainern und Lehrern, die eine Nordic Walking Zusatzausbildung besitzen. Physiotherapeuten profitieren ebenfalls von guten Nordic Walking Kenntnissen, um interessierte Patienten anzuleiten.

Menschen, die in Pflege- und Heilberufen arbeiten, nutzen ihre erworbenen Fähigkeiten zu Therapiezwecken. In Seniorenheimen zählen Nordic Walking Kurse zu den beliebtesten und gesundheitsförderndsten Freizeitaktivitäten. Ebenso profitieren die Patienten in Reha-Kliniken von dem Sportangebot.

Natürlich absolvieren auch viele Sportler eine Nordic Walking Trainerausbildung, um eigenständig oder beispielsweise über die Volkshochschule Kurse anzubieten. Vielen Hobby-Walkern bereitet es einfach nur Freude, ihre Lieblingssportart professionell auszuüben.

Welche Titel gibt es?

Nicht nur die Ausbildungsdauer und die Art der Wissensvermittlung ist von Schule zu Schule unterschiedlich, sondern auch der zu erreichende Titel. Je nachdem, wo Du die Ausbildung absolvierst, gibt es verschiedene Lizenzen und Zertifikate. Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung bist Du zum Beispiel lizenzierter, zertifizierter oder geprüfter…

  • Nordic Walking Kursleiter
  • Nordic Walking Guide
  • Nordic Walking (C) Trainer
  • Nordic Walking Übungsleiter
  • Nordic Walking Coach
  • Nordic Walking (Basic) Instructor

Was sind die Lerninhalte bei einer Nordic Walking Trainerausbildung?

Die Lerninhalte unterscheiden sich geringfügig je nach Schulungszentrum und den individuellen Ansprüchen. Im Wesentlichen lernst Du Folgendes:

  • Vermittlung der korrekten Nordic Walking Technik
  • Fehler in der Technik und Körperhaltung erkennen und verbessern
  • Anleitungen für Aufwärmübungen und den Cool-Down
  • Grundlegendes über Sportbiologie und die Bewegungsabläufe beim Nordic Walking
  • Mobilisieren, Dehnen und Kräftigen von Sehnen und Muskeln
  • Trainingsplanung und Organisation von Kursen
  • Allgemeines über Muskeln und Bänder
  • Beurteilung der Teilnehmer hinsichtlich ihrer Sporttauglichkeit
  • Umsetzen und Vermitteln von Sicherheitsgrundsätzen
  • Einstellung der Nordic Walking Stöcke für den Kursteilnehmer

Nach der Ausbildung zum Nordic Walking Trainer besitzt Du die Fähigkeit, eine Gruppe fachmännisch zu leiten. Du entdeckst Fehler in der Haltung und im Bewegungsablauf und gehst auf die Kursteilnehmer ein.

Du lernst außerdem viel über den menschlichen Körper, das Herz-Kreislauf-System und die beim Nordic Walking beanspruchten Muskeln und Bänder. Du weißt, wie Du mit Nordic Walking verschiedene Krankheiten vorbeugst. Auch die Unfallverhütung und eventuell auftretende Verletzungen sind ein Thema.

Zur Leitung eines Nordic Walking Kurses gehört natürlich auch Organisatorisches wie Zeitpläne ausarbeiten und Leihstöcke bereitstellen.

Worauf solltest Du bei der Ausbildung achten?

Es gibt viele verschiedene Anbieter, die Dir die Möglichkeit geben, eine Trainerausbildung zu absolvieren. Aus der großen Vielzahl eine geeignete Akademie zu finden, ist gar nicht so einfach.

Auf diese Dinge solltest Du achten:

  • Kursinhalte
    Vergleiche die Kursinhalte und entscheide Dich für ein Seminar, das am ehesten zu Deinen Ansprüchen passt.
  • Qualifikation des Ausbilders
    Informiere Dich über die Referenten und deren Qualifikationen. Handelt es sich um hauptberuflich tätige Personen oder um Gelegenheitslehrer? Gute Akademien stellen ihre Fachleute und deren berufliche Laufbahn ausführlich vor.
  • Kernkompetenzen des Ausbilders
    Es gibt spezielle Sport-Akademien und solche, die eine Vielzahl an Seminaren zu unterschiedlichen Themen anbieten. Es ist von Vorteil, wenn sich der Ausbilder auf relevante Angebote spezialisiert und sich entweder zentral dem sportlichen Bereich oder dem Sektor der Gesundheit und Pflege widmet.
  • Unterstützung nach der Ausbildung
    Wichtig ist auch Unterstützung nach der Ausbildung. Die Ausbilder einer seriösen Akademie stehen Dir jederzeit mit gutem Rat zur Verfügung. Im Idealfall gibt es weiterführende Unterlagen oder ein Forum für ehemalige Auszubildende.
  • Zertifikat auf Dauer
    Manche Akademien verlangen von ihren Absolventen, dass sie die Zertifikate nach einer bestimmten Zeit auffrischen und somit eine Weiterbildung buchen. Es ist sinnvoll, die Ausbildung dort zu beginnen, wo es kein Verfallsdatum für Deine Qualifikationsnachweise gibt.
  • Art der Ausbildung
    Natürlich ist auch der Ausbildungsort wichtig. Es gibt sowohl Online-Kurse als auch die Möglichkeit, die Ausbildung vor Ort zu absolvieren.
  • Zeitliche Flexibilität
    Passt die Ausbildung zeitlich in Deinen Terminplan? Je nach Anbieter unterteilt sich die Ausbildung in verschiedene Module. Die Zahl der Lerneinheiten unterscheidet sich ebenso wie die Dauer der Schulung, die sich über ein paar Tage, Wochen oder Monate erstrecken kann und beispielsweise als Blockseminar, am Wochenende oder an einzelnen Tagen im Monat stattfindet.

Ist der Abschluss von der Krankenkasse anerkannt?

Im Idealfall erhältst Du ein unbegrenzt gültiges Zertifikat, das Dich dazu befähigt, Sportkurse in der Prävention für das wissenschaftlich geprüfte und standardisierte Gesundheitsprogramm Nordic Walking zu leiten. Diese sind gemäß § 20 SGB V Absatz 1 seitens der Krankenkassen bezuschussungsfähig und auch für die Vereinsarbeit anerkannt. Das heißt, die Teilnehmer Deines Kurses erhalten auf Antrag einen Zuschuss von der Krankenkasse.

Zu den Voraussetzungen für die Arbeit als anerkannter Leiter für Präventionskurse nach § 20 gehört neben der Trainerausbildung eine ausreichende Grundqualifikation. Du musst also zusätzlich einen staatlich anerkannten Studien- oder Berufsabschluss vorweisen, der thematisch zum Nordic Walking passt, beispielsweise im Gesundheits- oder Sportwesen.

Mein Tipp: Such Dir einen seriösen Ausbilder, der im besten Fall bereits viele Jahre erfolgreich auf dem Markt agiert und dessen Zertifikate hohes Ansehen genießen. Die im Internet einsehbaren Kundenbewertungen helfen Dir bei der Auswahl.

Auch verschiedene Sportverbände bieten eine Ausbildung zum Trainer an. Beim Bayerischen Skiverband gibt es zum Beispiel einen Kurs mit 120 Lerneinheiten. Der Ausbildung liegen die Rahmenrichtlinien des Deutschen Olympischen Sportbunds zugrunde. Nach bestandener Prüfung nennst Du Dich Trainer-C Breitensport Nordic Walking. Ein Erste Hilfe Kurs ist für die Teilnehmer Pflicht.

Wie teuer ist eine solche Ausbildung und wie lange dauert sie?

Auch das ist von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich. Viele Kurse erstrecken sich über eine Dauer von etwa drei Tagen und kosten ab 250 Euro.

Möglich ist aber auch die Teilnahme an einem reinen Online-Kurs. Davon halte ich persönlich aus offensichtlichen Gründen allerdings eher weniger.

Fazit: Nordic Walking Trainerausbildung

Wie Du siehst, gibt es bei der Ausbildung zum Nordic Walking Trainier einiges zu beachten. Ausbildung ist nicht gleich Ausbildung. Achte besonders darauf, dass Du Deine Ausbildung bei einer renommierten Akademie bzw. bei einem renommierten Trainer machst.

Das Zertifikat, das Du am Ende erhältst, sollte zeitlich unbegrenzt sein und wird im Idealfall von der Krankenkasse anerkannt.

Letztendlich kommt es aber auch immer darauf an, wofür Du Die Trainerausbildung benötigst. Machst Du sie zum Spaß, um Dich selbst zu verbessern, oder möchtest Du aktiv damit Geld verdienen?

Dieser Artikel wurde zuletzt am 15. Februar 2021 aktualisiert.
Wer schreibt hier?

Ich heiße Thomas und betreibe den Sport Nordic Walking mittlerweile seit über 5 Jahren. Du hast Fragen oder möchtest Kritik oder Feedback abgeben? Dann kontaktiere mich doch einfach über das Kontaktformular.