Nordic Hiking: Die anspruchsvolle Nordic Walking Alternative in den Bergen

Nordic Hiking: Die anspruchsvolle Nordic Walking Alternative in den Bergen

Nordic Hiking hebt das typische Nordic Walking Erlebnis auf ein ganz anderes Level. (Quelle: Halfpoint/shutterstock.com)

Du beherrschst inzwischen die korrekte Nordic Walking Technik und bist auf flachen Strecken ausdauernd und fit unterwegs? Dann könnte Nordic Hiking für Abwechslung in Deinem Walking-Alltag sorgen und Dich vor ganz neue Herausforderungen stellen.

Was genau Nordic Hiking ist, worauf Du bei der Technik achten solltest und welche gesundheitlichen Vorteile Dir die Sportart bietet, erfährst Du im Folgenden.

Definition: Was genau ist Nordic Hiking?

Hiking bedeutet übersetzt Wandern bzw. in diesem speziellen Fall Bergwandern. Der Knackpunkt beim Nordic Hiking ist, dass es auf hügeligem Gelände bergauf und bergab geht.

Wichtig ist an dieser Stelle zu erwähnen, dass Nordic Hiking keine Sportart für blutige Anfänger ist.

Bergwandern verlangt ein erhöhtes Maß an Ausdauer und Leistungsfähigkeit. Ziel dieser Variante ist es, den Schwierigkeitsgrad und damit gleichzeitig den Grad der körperlichen Belastung zu erhöhen.

Treppenwalking wäre eine gute Übung, um Dich vorab mit den Abläufen in hügeligem Gelände vertraut zu machen. Denn hier sind die Schritte bereits kleiner, die Füße kommen nicht zuerst mit der Ferse auf und die Handhabung der Stöcke ist eine andere. Je nach Trainingszustand kannst Du die Geschwindigkeit erhöhen oder auch Stufen auslassen. Dabei gilt: Vorsicht vor Stolpern und Umknicken!

Die richtige Technik beim Nordic Hiking

Beim Bergwandern unterscheidet man zwei Zustände: Bergauf und bergab. Beide Bewegungsarten erfordern eine unterschiedliche Technik.

1. Wenn es bergauf geht

Geht es beim Nordic Hiking bergauf, ist der Oberkörper etwas weiter nach vorne geneigt und auf die Beine kommt ein erhöhter Kraftaufwand zu. Je steiler der Anstieg, desto mehr ist der Oberkörper in der Hüfte gebeugt und desto kürzer werden die Schritte.

Deshalb muss nun auch bei der Armarbeit mehr Kraft eingesetzt werden, um ein kraftvolles Abstoßen auch in ansteigendem Gelände zu erreichen. Hier ist es wichtig, die Stöcke nicht zu weit vor den Körper zu setzen. Alternativ bietet sich die Doppelstocktechnik an, die ein besonders kraftvolles Abstoßen mit beiden Stöcken ermöglicht.

Im Gegensatz zum Nordic Walking ist beim Nordic Hiking in unebenem Gelände sehr viel mehr auf einen ausreichenden Halt zu achten. Gras, Steine, Unebenheiten und ein feuchter Untergrund bergen die Gefahr, dass die Stöcke abrutschen und der stabile Stand verloren geht.

Dann heißt es Tempo drosseln und die Arme nicht zu weit zurückschwingen. Denn rutschen die Nordic Walking Stöcke nach hinten weg, besteht akute Verletzungsgefahr.

2. Wenn es bergab geht

Geht es bergab, ist der Oberkörper gerade oder leicht nach hinten geneigt. Gleichzeitig ist der Po etwas nach hinten verschoben und die Knie leicht gebeugt. So kann der Schwung möglichst gut abgefangen werden, was zu einer Entlastung der Muskeln und Gelenke führt.

Die Tatsache, dass der Körperschwerpunkt nun etwas tiefer und weiter hinten liegt, sorgt dafür, dass Du die Geschwindigkeit gut regulieren kannst. Der beste Schutz vor Stürzen.

Die Armarbeit ist bergab insofern verändert, als zum Abstoßen sehr viel weniger Kraft aufgewendet werden muss. Allerdings ist auch hier auf einen ausreichenden Halt zu achten.

Welche gesundheitlichen Vorteile bietet Nordic Hiking?

Wer sich für das nordische Bergwandern entscheidet, kommt in den Genuss gleich mehrerer Vorteile. Nordic Hiking…

  • Sorgt für Abwechslung vom Walking-Alltags
  • Trainiert mehr und andere Muskelgruppen
  • Fördert Ausdauer und Kondition
  • Wirkt sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus
  • Verbrennt sehr viel mehr Kalorien als herkömmliches Nordic Walking
  • Fördert den Gleichgewichtssinn
  • Bietet einen fließenden Übergang zu anspruchsvollen Sportarten wie Berglauf oder Trailrunning

Fazit: Nordic Hiking ist eine anspruchsvolle Alternative zu Nordic Walking

Nordic Hiking ist anspruchsvoll und anstrengend. Als Lohn erhältst Du mit etwas Glück ein schönes Bergpanorama, stärkst Deine Muskeln und verbesserst Deine Kondition enorm.

Dieser Artikel wurde zuletzt am 10. Februar 2021 aktualisiert.
Wer schreibt hier?

Ich heiße Thomas und betreibe den Sport Nordic Walking mittlerweile seit über 5 Jahren. Du hast Fragen oder möchtest Kritik oder Feedback abgeben? Dann kontaktiere mich doch einfach über das Kontaktformular.