Aqua Nordic Walking: Die schonendste Art des Nordic Walkings

Bei Aqua Nordic Walking handelt es sich – wie Du Dir sicher schon denken kannst – um Nordic Walking im Schwimmbecken. Diese spezielle Sportart findet im stehtiefen Wasser statt (circa 1,40 Meter) und erfordert spezielle Stöcke, die einige Besonderheiten aufweisen. Doch dazu später mehr.

Aqua Nordic Walking eignet sich vor allem für ältere, übergewichtige und gesundheitlich angeschlagene Menschen. Natürlich sind aber auch alle anderen Wasserratten herzlichst dazu eingeladen, Aqua Nordic Walking einmal auszuprobieren.

Dieser Artikel wurde zuletzt am 23. Mai 2022 aktualisiert.

Was sind die Unterschiede zwischen Aqua Nordic Walking und herkömmlichem Nordic Walking?

Aqua Nordic Walking weist im Vergleich zu herkömmlichem Nordic Walking an Land die folgenden Besonderheiten auf:

  • Abrollbewegung entfällt
    Der Mensch läuft im Wasser etwas anders als an Land. Die Abrollbewegung, die für Nordic Walking typisch ist (siehe: Technik), entfällt unter Wasser.
  • Aqua Nordic Walking Stöcke
    Unter Wasser kommen spezielle Aqua Nordic Walking Stöcke zum Einsatz. Sie sehen optisch identisch aus, allerdings sind sie etwas schwerer. Außerdem verfügen sie über eine verstärkte Handschlaufe und spezielle vergrößerte Pads. Ich bin mir allerdings sicher, dass zum Ausprobieren auch normale Stöcke ausreichen.
  • Kein Einstechen
    Wenn Du Nordic Walking ohne Gummiaufsätze betreibst, stichst Du die metallene Spitze der Stöcke für gewöhnlich mehr oder weniger tief ins Erdreich. Das entfällt beim Nordic Walking im Wasser natürlich, da der Beckenboden aus Fliesen besteht und dabei auf Dauer zersplittern würde. Das würde den Betreibern des Schwimmbads nicht gefallen.
  • Vielfältige Bewegungen möglich
    Unter Wasser kannst Du nicht nur walken, sondern auch Springen und Rennen. Das funktioniert an Land natürlich auch, allerdings muss man unter Wasser deutlich weniger sportlich dafür sein.
  • Höherer Kalorienverbrauch / Größere Muskelanstrengung
    Aufgrund des hohen Widerstandes des Wassers muss man im Schwimmbecken für die gleichen Bewegungen deutlich mehr Energie aufbringen. Das gilt auch für Aqua Nordic Walking. Der höhere Kalorienverbrauch ist insbesondere für Menschen interessant, die abnehmen möchten. Gleichzeitig dürfte sich die größere Muskelanstrengung positiv auf den Muskelaufbau auswirken.

Du solltest außerdem Wasserschuhe anziehen, damit Du Dir nicht aus Versehen die Stöcke in die Füße rammst (keine Sorge, das klingt hier drastischer als es in Wirklichkeit ist). Außerdem reduzierst Du so die Gefahr, im Eifer des Gefechts auf den glatten Fliesen des Schwimmbeckens wegzurutschen.

Welche Muskeln beansprucht man beim Aqua Nordic Walking?

Wie beim normalen Nordic Walking, werden auch beim Aqua Nordic Walking circa 90 Prozent all Deiner Muskeln in die Bewegung miteinbezogen. Dazu zählen nicht nur die Beine und der Rumpf, sondern auch Deine Arme, der Bauch und der Rücken.

Der größere Kraftaufwand ist nicht nur gut für den Muskelaufbau, sondern auch für die Gesundheit Deines Herz-Kreislauf-Systems.

Wie hoch ist der Kalorienverbrauch beim Aqua Nordic Walking?

Eine konkrete Aussage über den Kalorienverbrauch beim Nordic Walking im Wasser kann ich nicht treffen.

Aber so viel sei gesagt: Bei körperlicher Ertüchtigung unter Wasser verbraucht man aufgrund des Widerstandes deutlich mehr Kalorien als an Land. Du kannst also davon ausgehen, dass Du auch beim Aqua Nordic Walking deutlich mehr Kalorien verbrennst als beim herkömmlichen Nordic Walking.

Für wen eignet sich Nordic Walking unter Wasser?

Grundsätzlich eignet sich Nordic Walking im Schwimmbecken für jeden, der Spaß an der Bewegung unter Wasser hat. Dabei spielt es keine Rolle, ob Du sportlich oder unsportlich bist.

Empfehlenswert ist Nordic Walking im Wasser aber vor allem für ältere, kranke und übergewichtige Menschen. Dazu zählen zum Beispiel Rheumatiker, Menschen mit Arthrose, Menschen, die Probleme mit der Wirbelsäule oder den Kniegelenken haben oder solche, die sich gerade in der Reha befinden.

Woher kommt die Sportart Aqua Nordic Walking?

Entwickelt wurde die Sportart vom Nordic Walking Trainer Michael Epp in Zusammenarbeit mit der Schwaben-Therme Aulendorf. Die Sportart wurde erstmals am 14. Oktober 2016 beim Fit- und Fun-Tag der Schwaben-Therme Aulendorf vorgestellt.

Mittlerweile kann man die Nischen-Sportart in diversen Schwimmbädern und Fitness-Studios in Deutschland betreiben. Nach meiner Recherche wird der Sport allerdings viel zu selten angeboten.

Doch Achtung: Bevor Du mit Deinen Nordic Walking Stöcken ins Schwimmbad rennst, solltest Du den Bademeister ansprechen, ob das überhaupt erlaubt ist.

Vorsicht: Verwechslungsgefahr

Im Internet bezeichnen diverse Autoren das Training mit Hanteln im Wasser als Aqua Nordic Walking. Dabei werden die typischen Nordic Walking Bewegungen mit Hanteln aus Gummi nachgeahmt.

Auf meiner Website beziehe ich mich bei Aqua Nordic Walking allerdings immer auf die hier vorgestellte Sportart.

Fazit: Aqua Nordic Walking

Aqua Nordic Walking ist eine sinnvolle Erweiterung des herkömmlichen Nordic Walkings – insbesondere für Menschen mit Handicap. Für alle anderen ist die Sportart lediglich eine spaßige Abwechslung.

Wenn Du die Gelegenheit dazu hast, solltest Du Nordic Walking unter Wasser definitiv mal eine Chance geben.

Wer schreibt hier?

Ich heiße Thomas und betreibe den Sport Nordic Walking mittlerweile seit über 5 Jahren. Du hast Fragen oder möchtest Kritik oder Feedback abgeben? Dann kontaktiere mich doch einfach über das Kontaktformular.